11. März 2015
Mitteilung

Happy Birthday: Dodis wird 20!

So sah Dodis aus, als die Datenbank 1997 online ging.

Heute ist das Internet aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Noch 1995 war es dagegen weniger als ein halbes Prozent der Weltbevölkerung, welches das World Wide Web nutzte. Am 11. März 1995, vor 20 Jahren, als die Welt noch solcherart beschaffen war, wurde auf der Datenbank Dodis das erste Dokument integriert. Somit feiert Dodis heute seinen 20. Geburtstag.

21. Januar 2015
Mitteilung

Positive Evaluation der DDS

Im Jahre 2014 wurden die Diplomatischen Dokumente der Schweiz (DDS) im Auftrag der SAGW durch eine externe Stelle eingehend evaluiert. Die Evaluation bestätigt die positiven Entwicklungen der letzten Jahre vollumfänglich, attestiert insbesondere eine «hohe Kadenz der Buchproduktion», eine «hohe Qualität» der Produkte der DDS, eine «hohe Standardisierung» und...

30. Oktober 2014
Veranstaltung

Vernissage von Band 4 der Quaderni di Dodis

Am 30. Oktober 2014 findet im Bundesarchiv in Bern die Vernissage des neusten Bandes der Quaderni di Dodis, der Publikationsreihe der Diplomatischen Dokumente der Schweiz, statt. In Band 4 der Quaderni di Dodis veröffentlicht der Historiker Bernd Haunfelder die politische Berichterstattung der schweizerischen Vertretung in Wien von 1938 bis 1955.

e-Dossier: Migrationsabkommen mit Italien

Italienische «Fremdarbeiter» beim Mittagessen in einer Barackensiedlung in Zürich (FWS 6.10.1961)

«Man hat Arbeitskräfte gerufen, und es kommen Menschen», heisst das berühmte Diktum von Max Frisch aus dem Jahr 1965. Ganz ähnlich lauteten die Zeilen, die Bundesrat Hans Schaffner bereits 1964 an einen seiner Chefbeamten richtete: «Die Schweizer machen sich eben kolossale Illusionen, wenn sie glauben, wir könnten auf die Dauer nur die aktive, im Berufsleben stehende Bevölkerung des Nachbarstaates hereinnehmen.»

e-Dossier: Die Genfer Indochinakonferenz von 1954

Blick auf den Konferenzsaal der Genfer Konferenz über Korea und Indochina. Schweizerische Filmwochenschau vom 7.5.1954

Das Who is Who der Weltpolitik gab sich die Klinke in die Hand: «Die Konferenz von Genf gab uns auch die Gelegenheit», resümierte Bundesrat Max Petitpierre im September 1954 vor dem versammelten diplomatischen Corps stolz, «in Bern Staatsmänner zu empfangen, von denen wir vor einigen Jahren nie gedacht hätten, dass sie eines Tages über die Schwelle des Bundeshauses treten würden».

Seiten

Front page feed abonnieren