Quaderni di Dodis | 17

Daniel Marc Segesser, Wolfgang Weber und Sacha Zala (Hg.): Sehr geteilte Meinungen. Dokumente zur Vorarlberger Frage 1918–1922

 

Mit der Aufforderung «Eidgenossen helft euren Brüdern in Not!» machte 1919 ein Pro Vorarlberg Komitee in der Schweiz Werbung für einen Beitritt des bei Ende des  Ersten  Weltkrieges  neu  gegründeten  österreichischen  Bundeslandes  Vorarlberg zur Eidgenossenschaft. Am 11. Mai 1919 hatte ein Plebiszit eine Zustimmung von 80% für die Aufnahme von Verhandlungen mit Blick auf einen möglichen Beitritt zur Schweiz ergeben.

Die in diesem Band versammelten Dokumente aus den nationalen Archiven in Bern, London und Wien sowie aus Regionalarchiven links und rechts des Rheins ermöglichen die Rekonstruktion der sog. Vorarlberger Frage der Jahre 1918–1922 und geben zudem Antwort auf die Frage, wie es den «Schwestern in Not» im alemannischen österreichischen Landesteil erging.

   

ISBN 978-3-906051-85-7 (.pdf)
ISBN 978-3-906051-86-4 (Print)
ISBN 978-3-906051-87-1 (.epub)
ISBN 978-3-906051-88-8 (.mobi)

ISSN 2235-509X
DOI 10.5907/Q17

204 Seiten
 

 

Autoren

Daniel Marc Segesser (*1967): Priv-Doz. Dr. phil., Studienleiter und Dozent für die Sozial-, Kultur- und Umweltgeschichte des Militärischen am Historischen Institut der Universität Bern.

Wolfgang Weber (*1964): Priv.-Doz. Dr., Gastprofessor an der Fachhochschule Vorarlberg und habilitierter Dozent an der Universität Innsbruck.

Sacha Zala (*1968): Dr. phil., Historiker, Direktor der Forschungsstelle Diplomatische Dokumente der Schweiz und Professor an der Universität Bern.

 

Rezensionen und Medien

Brigitte Kompatscher, 09.10.2021: «Die Schweiz-Vorarlberg-Frage in Quellen»