1919-2019

Im Jahr 2019 jährt sich die Gründung des Völkerbundes zum hundertsten Mal. Als Sitz der internationalen Organisation wurde nicht zufällig die Stadt Genf gewählt. Seit dem 19. Jahrhundert war die Schweiz eine der aktivsten Vorreiterinnen des «Internationalismus». Mit dem Völkerbund erhält die multilaterale Diplomatie ab 1919 eine neue Dimension. Die Forschungsstelle Dodis widmet sich dem schweizerischen Beitrag zur Konstruktion des Multilateralismus.

1919-2019

  • Die Forschungsstelle hat eine Dokumentation von 400 Dokumenten zum Thema Völkerbund zusammengestellt, die auf der Online-Datenbank Dodis unter dem Schlagwort Völkerbund (dodis.ch/D1342) zur Verfügung stehen. Diese Auswahl stützt sich auf die wichtigen Forschungsarbeiten, die unsere 1975 gegründete Forschungsgruppe in den ersten zwanzig Jahren getätigt hat und die in zehn Bänden der ersten Serie der Diplomatischen Dokumente der Schweiz (DDS, Bde. 6–15) publiziert wurden.
  • Weil durch eine Restrukturierung des Schweizerischen Bundesarchivs (BAR) es nicht möglich ist, von den früher gebräuchlichen auf die heutigen Signaturen zu schliessen, stellte es uns vor grosser Herausforderungen, die in der ersten Serie der DDS edierten Dokumente wieder aufzufinden. Dafür sind diese Dokumente nun nicht nur als digitales Abbild der Edition, sondern neu auch als Faksimile des Originals einsehbar.
  • Das Buch «Die Schweiz und die Konstruktion des Multilateralismus», Bd. 2 (www.dodis.ch/q14), herausgegeben von Sacha Zala und Marc Perrenoud, präsentiert 50 Dokumente zur Geschichte der Schweiz und des Völkerbunds seit den konzeptionellen Anfängen dieser neuen internationalen Organisation während des Ersten Weltkriegs bis hin zu ihrer Auflösung nach dem Zweiten Weltkrieg.
  • Am 16. September 2019 wurde das Buch von Sacha Zala an einer Veranstaltung an der Universität Genf, in Anwesenheit von Ignazio Cassis, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten, und Tatiana Valovaya, Generaldirektorin des Büros der Vereinten Nationen in Genf, vorgestellt.
  • Das Buch ist Teil einer dreibändigen Serie über die Geschichte «Der Schweiz und der Konstruktion des Multilateralismus» die nacheinander in der Reihe «Quaderni di Dodis» erscheinen wird.