Christiane Sibille

Christiane Sibille, M.A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Leiterin Digital Humanities

Studium der Geschichte und der Musikwissenschaft an den Universitäten Heidelberg und Tours. Interdisziplinäre Magisterarbeit über die politische Rolle der deutschsprachigen Volksliedforschung in Lothringen in den 1930er Jahren. Von 2007 bis 2010 Redaktorin des Websiteprojekts «Universität Basel – seit 1460 unterwegs»  am Historischen Seminar der Universität Basel. An der Universität Heidelberg von 2008 bis 2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Projekt «Networking the International System» des Clusters of Excellence «Asia and Europe in a Global Context». Seit 2009 Koordinatorin des Datenbankprojekts «LONSEA – League of Nations Search Engine». An der Universität Basel von 2010 bis 2012 wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Neuere Allgemeine Geschichte mit zusätzlichem Schwerpunkt Fachinformatik, seit 2015 Lehraufträge am Departement Geschichte zum Thema «Digital History». Seit 2010 Vizepräsidentin des Vereins «Geschichte und Informatik». 

Seit April 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Aktenedition der Diplomatischen Dokumente der Schweiz, zuerst als Koordinatorin der 12th International Conference of Editors of Diplomatic Documents, seit 2014 zuständig für die Koordination der DDS-Projekte im Bereich Digital Humanities.

Im Juli 2014 interdisziplinäre Promotion an der Universität Heidelberg mit einer Arbeit über «'Harmony must dominate the world'. Internationale Organisationen und Musik in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts».


Forschungsschwerpunkte

Transkulturelle und transnationale Geschichte, Geschichte Internationaler Organisationen, Musik und Diplomatie, globale Transfers von Musik und grenzüberschreitende Musiknetzwerke, Digital Humanities

Mitgliedschaften
Verein Geschichte und Informatik (Vizepräsidentin)
Schweizerische Gesellschaft für Geschichte
Schweizerische Musikforschende Gesellschaft


Publikationen

La visualisation des données en histoire – Visualisierung von Daten in der Geschichtswissenschaft, Enrico Natale, Nicolas Chachereau, Christiane Sibille, Manuel Hiestand und Patrick Kammerer (Hg.), Zürich 2015.

La musique à la Société des Nations, in: Relations internationales 155 (2013), S. 89–102.

Madeleine Herren, Martin Rüesch, Christiane Sibille: Transcultural History. Theories, Methods, Sources (Transcultural Research – Heidelberg Studies on Asia and Europe in a Global Context, 4), Heidelberg 2012.

Christiane Sibille: «Interkontinentale Verflechtungen: Musik», in: Pim den Boer, Heinz Duchhardt, Georg Kreis, Wolfgang Schmale (Hg.): Europäische Erinnerungsorte Bd. 3, München 2012, 107–113.

Christiane Sibille: «Der Völkerbund in neuer Sicht. Eine Netzwerkanalyse zur Geschichte internationaler Organisationen», in: Zeithistorische Forschungen / Studies in Contemporary History 8 (2011/3), Online-Ausgabe, URL: http://www.zeithistorische-forschungen.de/16126041-Sibille-3-2011.

Christiane Sibille: Artikel «Music», in: Akira Iriye, Pierre-Yves Saunier (Hg.): The Palgrave Dictionary of Transnational History, Basingstoke/New York 2009, 732–738.