1. September 2014 – Ausbruch des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren

«Wer nicht schweigen kann, schadet der Heimat» - Propagandalosung aus dem Jahr 1940

«Die aussenpolitische Lage hat sich in den letzten Tagen derart zugespitzt, dass es dringend notwendig erscheint, die Sicherheit der Landesgrenzen und den Schutz unserer Neutralität der Armee anzuvertrauen», heisst es im Beschluss über die Mobilmachung, die der Bundesrat in seiner Sitzung vom Freitagmorgen dem 1. September 1939 anordnete (DDS, Bd. 13, Dok. 142, dodis.ch/46899). Wenige Stunden zuvor hatte mit dem deutschen Überfall auf Polen seinen Anfang genommen, was als Zweiter Weltkrieg in die Geschichtsbücher eingehen sollte. 

Auf der Online-Datenbank Dodis befinden sich bisher rund 600 Dokumente aus der Zeit von 1939 bis 1945 und können als PDF-Dateien frei heruntergeladen werden. Aus Anlass des Kriegsbeginns in Europa vor 75 Jahren hat die Forschungsgruppe der DDS nun zusätzlich zwei Dutzend Dokumente aus dem 1991 veröffentlichten, unter der Leitung von Jean-François Bergier herausgegebenen Band 13 der DDS zu den Jahren 1939/1940 zusammengestellt. Die Aktenstücke von Bundesrat, Verwaltung und diplomatischen Gesandtschaften sind nach Themengebieten, Personen und geografischen Orten indexiert und bieten aus aussenpolitischer Perspektive einen erhellenden Einblick in die Situation der Schweiz bei Kriegsausbruch.  

Zur Zusammenstellung: dodis.ch/C1372.